Blogs
Beyond the Transaction: Every Transaction Has a Story
Teilen

Die nächste Stufe von Biometrie – ein weiterer Schritt zu unserer Vision einer sicheren und einfacheren Authentifizierung

Die Vorstellung von Apple Pay bedeutet einen wichtigen Meilenstein im Zahlungsverkehr. Wir sind sehr stolz darauf, ein Teil davon zu sein! Auf dem World Retail Congress, der Ende des Monats in Paris stattfindet, werden wir unser Engagement und unsere Sicherheitslösungen präsentieren.

Bis heute klang die Idee, dass wenn uns die Milch zuhause ausgeht, wir in ein Geschäft gehen und unseren Fingerabdruck zum Bezahlen benutzen, einfach utopisch. Auch wenn die technischen und technologischen Voraussetzungen für solch eine Lösung schon seit einiger Zeit existieren.

Flickr Photo: Infographic: Evolution of Payment Security InnovationIn Afrika hatten wir bereits große Erfolge mit „Financial Inclusion“-Projekten, welche die Technik der Biometrie nutzen, um Millionen von Karteninhabern zu identifizieren. Durch den Start von Apple Pay werden wir die wahren Skaleneffekte bei der nächsten Generation bei der Authentifizierung im Zahlungsverkehr erleben.

Apple hat auch einen wesentlichen Schritt unternommen, um das Identifizierungsproblem zu lösen. Wir sind der Überzeugung, dass die Verbraucher Zahlungen autorisieren können sollen, ohne ein Passwort oder eine PIN nutzen zu müssen.

Dabei stellt sich eine entscheidende Frage:  Wie können wir diese Technik und Technologie aufsetzen, um sie in der gesamten Industrie zu implementieren und über unterschiedlichste Geräte, bei allen Banken und Händlern für jeden einzelnen Verbraucher verfügbar zu machen?

Unsere Herausforderung besteht nicht nur darin, die bereits existierenden Biometrie-Applikationen in die nächste Evolutionsstufe von Authentifizierungsverfahren zu übertragen, sondern sie in den weltweiten Massenmarkt zu bringen und das auf den unterschiedlichsten Plattformen.

Um diese Herausforderung zu bewältigen, haben wir ein Pilotprojekt umgesetzt. Ziel war es, die Konsumentenerfahrungen im Bereich Stimmen- und Gesichtserkennung zu verstehen. Dazu haben wir eine mobile Beta-Applikation programmiert, die wir in einer Online-Handels-Umgebung mit mehr als 14.000 Transaktionen getestet.

Die Prüfgruppe rekrutierte sich aus MasterCard-Kollegen aus aller Welt, die entweder Android oder iOS-basierte Geräte nutzten. Die erzielten Ergebnisse waren äußerst vielversprechend. 98 Prozent wurden durch eine Kombination aus Stimmen- und Gesichtserkennung eindeutig identifiziert. Der gesamte Authentifizierungsprozess nahm dabei nicht mehr als 10 Sekunden in Anspruch.

Um gegen Betrug gewappnet zu sein, war es schon immer wichtig für uns, auf Innovationen zu setzen – das gilt, seit wir vor 50 Jahren in den Markt eintraten. Sicherheit und Schutz vor Betrug sind Kernbestandteile unseres Geschäfts. Dabei müssen wir für den Verbrauchern gleichzeitig eine stringente und nahtlose Bezahllösung anbieten, die außerdem durch ihre einfache Handhabung besticht.

Wenn also die Biometrie-basierte Authentifizierung reif für den Konsumentenmassenmarkt und damit „Mainstream“ wird, sind wir hervorragend positioniert: Sowohl mit unseren bereits im Markt etablierten Produkten als auch mit aktuellen biometrischen Testprojekten. Die Authentifizierung durch einen Fingerabdruck ist nur der Start. Für weitere Informationen finden Sie hier einen Link zu unserem aktuellen Video „Safety and Security“. Weiterhin empfehlen wir die Lektüre zu unserem Ansatz für Zahlungssicherheit.