• 100 Millionen Bäume sollen innerhalb von fünf Jahren gepflanzt werden
  • DZ BANK unterstützt als erster Partner die Initiative in Deutschland
  • Führende Klimaexperten schließen sich dem Beratungsgremium an

Frankfurt, 20. Oktober 2020 – Die aktuelle Pandemie hat deutlich gemacht, wie vernetzt unsere Welt ist und wie eng unsere Gesundheit mit dem Wohlergehen unseres Planeten verbunden ist. Viele Teile der Welt – von der Westküste der USA bis nach Brasilien und Australien – wurden von Waldbränden heimgesucht und Wetterextreme nehmen zu. Daher wird es höchste Zeit, dass wir in innovative Lösungen investieren, um kollektive Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels voranzutreiben.

Vor diesem Hintergrund hat Mastercard Anfang dieses Jahres die Priceless Planet Coalition gegründet und heißt heute zahlreiche neue Partner willkommen. Darunter die Archa, Associated Bank, Barclays Bank US, BECU, Berkshire Financial Group, Charity Charge, Davivienda, Doconomy, DZ BANK, E. & J. Gallo Winery, EedenBull, Emirates NBD, Eurobank, Expo 2020 Dubai, Finix, First Hawaiian Bank, Frank Green, Frontier Airlines, Halkbank AD Skopje, Hawaiian Airlines, HSBC, Itaú Unibanco, Network International, Produbanco, SchoolsFirst FCU, Scotiabank, SEFCU, Synchrony, Transcard, WESTbahn und 1derful. Zudem sind namhafte Umweltexperten dem neuen Beratungsgremium beigetreten. Die Priceless Planet Coalition vereint die Nachhaltigkeitsbestrebungen von Verbrauchern, Finanzinstitutionen, Händlern und Städten zur Bekämpfung des Klimawandels. Die Initiative hat sich verpflichtet, 100 Millionen Bäume innerhalb von fünf Jahren zu pflanzen – in Zusammenarbeit mit den Forstexperten der Umweltorganisationen Conservation International (CI) und World Resources Institute (WRI).

Als erster Partner in Deutschland beteiligt sich die DZ BANK an der Priceless Planet Coaliton. Im Rahmen der Partnerschaft wird bei jeder von den Volksbanken und Raiffeisenbanken herausgegebenen neuen Mastercard ein Baum gepflanzt und somit CO2 kompensiert. Insgesamt plant die DZ Bank 50.000 neue Bäume in den Tropen zu pflanzen. Insbesondere das Aufforsten von Bäumen in den tropischen Wäldern gilt als wirksame Methode zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen und als sinnvoller Beitrag zur Eindämmung des Klimawandels.

Gregor Roth, Bereichsleiter Transaction Management der DZ BANK, sagt: „Wir möchten unseren Kunden nicht nur ein sicheres und bequemes Bezahlen weltweit gewährleisten, sondern darüber hinaus Verantwortung übernehmen und einen positiven Beitrag für die Umwelt leisten. Als Teil der genossenschaftlichen FinanzGruppe entspricht es unserem Selbstverständnis, nachhaltiges Wirtschaften voranzutreiben.“

Mastercard setzt sich für den Aufbau einer integrativen und nachhaltigeren digitalen Wirtschaft ein – zum Wohlergehen des Planeten und der Gesellschaft. „Es ist schön zu sehen, dass die gesellschaftspolitische Diskussion rund um das Thema Klimaschutz auch im Finanzsektor eine neue Dynamik erfährt. Dies kommt auch Verbrauchern entgegen, die zunehmend nachhaltige Kaufentscheidungen treffen möchten. Ich freue mich, dass wir die DZ BANK als ersten deutschen Partner für unsere Priceless Planet Coalition gewinnen konnten. Mit ihren rund 850 Genossenschaftsbanken und 30 Millionen Kunden können wir gemeinsam einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt mit artenreichen Wäldern leisten“, erklärt Peter Bakenecker, Division President für Deutschland und die Schweiz bei Mastercard.

Neues Beratungsgremium

Ein neu gegründetes Beratungsgremium wird die Arbeit der Priceless Planet Coalition ab sofort unterstützen. Renommierte Klimaexperten werden die neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnisse und Daten nutzen, um die Auswirkungen auf das globale Klima und die Artenvielfalt in den Baumpflanzgebieten positiv zu beeinflussen. Bo Lidegaard, dänischer Historiker und Diplomat, der internationale Verhandlungen über den Klimawandel leitete und derzeit Chefredakteur der dänischen Zeitung „Politiken“ ist, Todd Stern, ehemaliger Sondergesandter für Klimawandel und Chefunterhändler der USA für das Pariser Klimaabkommen 2015 und Izabella Teixeira, ehemalige Umweltministerin Brasiliens und Co-Vorsitzende des Internationalen Ressourcenausschusses (IRP) der UNO gehören dem neuen Gremium an.

Inspiration für eine nachhaltigere Lebensweise

Die Priceless Planet Coalition möchte Verbraucher inspirieren, Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen. Mit umweltbewussten Lösungen möchte Mastercard dazu beitragen, dass noch mehr Menschen einen nachhaltigen Lebensstil verfolgen und bewusste Ausgabenentscheidungen treffen.

  • Eine Partnerschaft mit dem schwedischen Fintech Doconomy ermöglicht den Nutzern, mit Hilfe von digitalen Tools ihren ökologischen Fußabdruck zu verfolgen, zu verstehen und zu verantworten – ein neuer Standard für zweckgebundene Zahlungslösungen.
  • Über die Mastercard-Spendenplattform – die demnächst auch als mobile Anwendung verfügbar ist – kann ein Beitrag zu Aufforstungs- und Umweltprojekten direkt an die Partner der Priceless Planet Coalition gesendet werden. Mastercard bietet zudem eine Web-API an, die es Banken und Händlern erleichtert, Spenden von Karteninhabern an verschiedenen Punkten der Customer Journey zu ermöglichen.
  • Die Initiative kann auch in Treueprogramme von kartenherausgebenden Banken und Händlern integriert werden. So können Unternehmen beispielsweise Karteninhabern ermöglichen, Treuepunkte für das Pflanzen von Bäumen über ihren Prämienkatalog und in Echtzeit über Mastercard Pay with Rewards einzulösen.
  • Mastercard hat die Greener Payments Partnership (GPP) ins Leben gerufen, die es Banken erleichtert, Karten aus nachhaltigeren Materialien anzubieten. Dafür steht den Kartenherausgebern nun ein Verzeichnis für nachhaltige Kartenmaterialien und -anbieter zur Verfügung. Der Erstgebrauch von Polyvinylchlorid (PVC) soll in allen Karten reduziert und alternative Materialien für Karten erforscht werden, darunter recycelbare, biologisch gewonnene und biologisch abbaubare Materialien. Bis heute haben über 60 Finanzinstitute Karten aus 34 verschiedenen, nachhaltigen Materialien herausgegeben.

Der ökologische Fußabdruck von Mastercard

Dieses Jahres erhielt Mastercard als erstes Unternehmen im Zahlungsverkehr die Zulassung der “Science Based Targets Initiative“ (SBTi), die für Unternehmen Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen festlegt, um das 1,5-Grad-Klimaziel einzuhalten. Mastercard trat zudem der RE100-Initiative bei und verpflichtet sich damit weiterhin 100 Prozent erneuerbare Energien an allen Standorten weltweit einzusetzen.

Um mehr über die Priceless Planet Coalition zu erfahren, besuchen Sie PricelessPlanet.org und folgen Sie uns auf Social Media #pricelessplanet.

Über Mastercard, www.mastercard.com

Mastercard ist ein internationales Technologieunternehmen im Zahlungsverkehr. Unser Ziel ist es, eine inklusive, digitale Wirtschaft voranzutreiben, von der alle Beteiligten weltweit profitieren. Deshalb sorgen wir dafür, dass Zahlungen sicher, einfach und smart abgewickelt und für jeden zugänglich gemacht werden. Unsere Innovationen und Lösungen basieren auf sicheren Daten und Netzwerken und helfen Einzelpersonen, Finanzinstituten, Regierungen und Unternehmen, die Bandbreite ihrer Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Unser „Decency Quotient“ prägt unsere Unternehmenskultur und all unsere Aktivitäten. Mit Verbindungen in mehr als 210 Ländern und Gebieten tragen wir so zu einer nachhaltigen Welt bei, die für alle vielfältige Möglichkeiten eröffnet.