• In den nächsten fünf Jahren werden Mastercard und SumUp viele Millionen kleine und mittlere Unternehmen in ganz Europa mit elektronischen Bezahlmöglichkeiten ausstatten.
  • Diese Partnerschaft ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg, Bargeld zu verdrängen, die finanzielle Integration kleiner europäischer Unternehmen anzukurbeln und ihren Eintritt in die formelle Wirtschaft zu fördern.
  • Indem sie Bezahlterminals verwenden, die eigens auf die Anforderungen von kleineren Unternehmen, Einzelhändlern und selbstständigen Unternehmern ausgerichtet sind, werden auch sie die vielen Vorteile des elektronischen Bezahlens nutzen können.

 

Waterloo, Belgien, 26. Juli 2019. Mastercard und SumUp haben heute eine neue Partnerschaft bekannt gegeben, durch die die Anzahl der Akzeptanzstellen für elektronisches Bezahlen in 27 europäischen Ländern steigen wird. In den nächsten fünf Jahren werden Mastercard und SumUp viele Millionen mittlere, kleine und auch kleinste Unternehmen (MSMEs) in ganz Europa mit Möglichkeiten zur Kartenzahlung ausstatten.

Die Partnerschaft wird es mittleren, kleinen und kleinsten Unternehmen (MSMEs) ermöglichen, mit Hilfe von elektronischen SumUp-Kartenlesegeräten sowie entsprechenden digitalen Geräten, wie Smartphones, Smartwatches oder Armbändern, elektronische Zahlungen zu akzeptieren. In einer Welt, in der die Verbraucher Auswahl und Komfort erwarten, werden kleine Unternehmen ihren Kunden einen besseren Service bieten können – indem sie ihnen die Möglichkeit geben, ihre bevorzugte Zahlungsmethode zu nutzen.

SumUp-Review-1-848x402

Jason Lane, Executive Vice President, Market Development Europe bei Mastercard, sagt: „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit SumUp, einem innovativen und führenden Anbieter von Bezahlgeräten für den Small Business Sector. Der Umfang und die Reichweite dieser Partnerschaft werden die Akzeptanz des elektronischen Bezahlens in Europa erheblich verbessern. Mittlere, kleine und kleinste Unternehmen bilden das Rückgrat der europäischen Wirtschaft und diese Initiative wird ihnen dabei helfen, ihren Kunden einen besseren Service zu bieten, indem sie ihnen eine echte Wahl beim Bezahlen lassen. Ich freue mich darauf, diese Partnerschaft zukünftig noch weiter auszudehnen.“

In vielen Teilen Europas wird noch immer ein großer Teil der Bezahlvorgänge in bar getätigt, insbesondere wenn es um geringwertige Zahlungen an kleine Unternehmen geht. Bargeld ist jedoch nach wie vor ein ineffizientes und unsicheres Zahlungsmittel. Die versteckten Kosten, die für kleine Unternehmen damit einhergehen, können beträchtlich sein. Egal ob Transportkosten, Sicherheitsprobleme, aufwendiges Zählen, Abstimmungsaufwand oder auch Betrug und Falschgeld – die Akzeptanz von Bargeld hat viele Nachteile. Mastercard und SumUp setzen sich dafür ein, kleinen Unternehmen dabei zu helfen, diese Probleme zu überwinden und die Bezahlvorgänge sicherer, einfacher und komfortabler zu machen – mittels simpler und zugleich effektiver Zahlungslösungen. Mit dem innovativen mPOS-Ansatz von SumUp und dem Fokus, den Mastercard auf das Schaffen der Voraussetzungen dafür legt, dass solche Lösungen erfolgreich sein können, sind die beiden Unternehmen perfekt dafür gerüstet, dieses Ziel zu erreichen.

Elektronische Zahlungen zu akzeptieren kann außerdem zusätzliche Vorteile mit sich bringen – zum Beispiel indem es den Umsatz steigert und sich so letztlich auch positiv auf den Gewinn des Unternehmens auswirkt. Die Daten von SumUp zeigen, dass kleine Unternehmen um bis zu 60 % wachsen können, wenn sie beginnen, Kartenzahlungen zu akzeptieren. Zudem hat die Marktforschung von Mastercard ergeben, dass Unternehmen, die sich dafür entscheiden, Kartenzahlungen zu akzeptieren, für gewöhnlich eine Steigerung der durchschnittlichen Transaktionsgröße – im Hinblick auf Wert und Volumen – um 10–15 % beobachten. Der Grund ist, dass die Kunden nicht mehr eingeschränkt sind, wenn sie zu wenig Bargeld mit sich führen. Letzteres ist besonders für die Inhaber kleiner Läden in abgelegeneren ländlichen Regionen ein Problem, wo Geldautomaten und die Verfügbarkeit von Bargeld manchmal knapp sind. Doch damit nicht genug: Auch der Cashflow profitiert enorm vom elektronischen Bezahlen. Dieses sorgt nicht nur dafür, dass die Einnahmen pünktlich gutgeschrieben werden, sondern bietet auch eine Zahlungsgarantie, so dass die Unternehmen weder ausstehende Rechnungsbeträge noch Schulden eintreiben müssen.

Marcel Schneider, CCO und EVP Europe bei SumUp, sagt dazu: „Es existiert ein Mangel bei der Kartenakzeptanz, da kleinere Unternehmen in der Vergangenheit von den traditionellen Zahlungsanbietern keinen guten Service erhalten haben. 10 % aller Unternehmen sollten Kartenzahlungen akzeptieren, doch nur bei etwa 1 %ist dies der Fall. Diese Lücke wollen SumUp und Mastercard mit ihrer Zusammenarbeit schließen.“

David Klemm, Vice President Business Development bei Mastercard

David Klemm, Vice President Business Development bei Mastercard

David Klemm, Vice President Business Development bei Mastercard, sagt: „Die Partnerschaft von Mastercard und SumUp ist ein bedeutender Schritt für die finanzielle Integration von mittleren, kleinen und auch kleinsten europäischen Unternehmen. Aber nicht nur die Inhaber von kleinen Läden, sondern auch die Kunden profitieren enorm, denn diese verlangen vor allem Komfort und Auswahlmöglichkeiten beim Bezahlen. So können sie selber entscheiden, ob sie kontaktlos, mit Chip und Pin, Google Pay oder Apple Pay bezahlen wollen.“

Mit einem Bezahlterminal von SumUp können sich die Inhaber kleiner Unternehmen auf ihre unternehmerischen Ziele konzentrieren, da sie darauf vertrauen können, dass sie über eine Zahlungslösung verfügen, die das Wachstum ihres Unternehmens unterstützt.

Diese Partnerschaft ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Mastercard und SumUp sich für eine wachsende finanzielle Integration einsetzen und Millionen von Kleinunternehmern zum ersten Mal in die formelle Wirtschaft einbeziehen.

Air_Restaurant_mastercard

Air_Cafe_counter_PIN_Mastercard (2)

CDT-1151-Sharing-image-front-NFC-lite-blue

Über Mastercard
Mastercard (NYSE: MA) ist ein internationales Technologieunternehmen im Zahlungsverkehr. Unser globales Zahlungsabwicklungsnetzwerk verbindet Mastercard Kartenbesitzer, Banken, Händler, Regierungen und Unternehmen in über 210 Ländern und Gebieten. Die Produkte und Leistungen von Mastercard gestalten die alltäglichen Handelsgeschäfte für alle Beteiligten einfacher, sicherer und effizienter. Das gilt für Einkaufen und Reisen ebenso wie für Unternehmensführung und die Verwaltung von Finanzen. Folgen Sie uns auf Twitter @MastercardDE, reden Sie mit im Beyond the Transaction Blog und abonnieren Sie die neuesten Nachrichten im Engagement Bureau.

Über SumUp
SumUp ist ein Finanztechnologie-Unternehmen, welches Händlern Lösungen für Kartenzahlungen im stationären Handel und Online-Bereich anbietet. Mehr als 4.000 neue Unternehmen entscheiden sich täglich, SumUp für ihr Geschäft einzusetzen. Mit einem 100 Prozent digitalen Anmeldeprozess, schneller Lieferung und einem unkompliziertem Setup, erlaubt SumUp die sichere Annahme von Kartenzahlungen
innerhalb weniger Minuten nach Erhalt des Kartenterminals. Das Unternehmen mit Hauptsitz in London beschäftigt aktuell über 1.500 Mitarbeiter und verzeichnet einen Jahresumsatz von 200 Millionen Euro. 2018 führte SumUp die Spitze, der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa unter den ‚Inc. 5000’ an. Weitere Informationen finden Sie auf der Website auf der www.sumup.de und unter @SumUp.